Telefonberatung im EBM-Ä

In Coronazeiten Telefonberatung vergüten

"Hier konnten wir etwas erreichen. Zuerst änderten einige KVen ihre Abrechnungsvorgaben. Schließlich zog die KBV nach."
Dr. Stephan Porten
InMOVE legal

Telefonische Beratung bleibt auch in Coronazeiten ein Stiefkind. Dabei ist ein Anruf beim Arzt in der seelisch schwierigen Situation vieler „Homeoffice“-Patienten ein probates Mittel. Derzeit ist Telefonberatung ein eher unbezahlter Service. Das ist misslich.

Ärzte für Arbeit, die sie sinnvoll einbringen können, nicht zu bezahlen, um Ihnen im Nachgang finanzielle Lasten durch Ausbleiben von Patienten mit einer Pauschale abzugelten, macht keinen Sinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.